Schritt 3 Von der wahren Freiheit

Hallo, und herzlich willkommen, ich bin Meister JOSEF

liebe-0619

3.Von der wahren Freiheit

Als Einstimmung zum Thema eine kleine Geschichte:

Die Geschichte:

Ein alter Mann sitzt am Stadttor, als ein Fremder auf ihn zukommt und ihn  anspricht: „Ich war noch nie in dieser Stadt. Wie sind die Leute hier denn so?“

Der alte Mann antwortet mit einer Gegenfrage: „Wie waren denn die Leute in der Stadt, aus der du kommst?“

„Lauter Egoisten und Bösewichte. Aus diesem Grund bin ich von dort wegge-gangen“, antwortet der Mann.

Da sagt der alte Mann zu ihm: „Du wirst die selben Leute hier finden“.

Ein wenig später kommt ein weiterer Fremdling und fragt den alten Mann: „Ich bin gerade erst hier angekommen, wie sind die Leute hier denn so?“

Und wieder fragt der alte Mann zurück: „Sag mir mein Freund, wie waren denn die Leute in der Stadt, aus der du kommst?“

„Ach, die waren wirklich nett und sehr hilfsbereit. Ich hatte viele Freunde dort. Es ist mir schwergefallen, sie zu verlassen.“

„Siehst du, die selben Menschen wirst du hier finden“, antwortet der alte Mann.

 

  • Geh auf dich selbst zu, damit du kein Gefangener deiner Selbst bist!

Wir alle sind mehr oder weniger Gefangene unsere Ängste, Triebe

unseres Charakters, unserer Gewohnheiten und Gefühle.

Bestimmen dadurch oft unser Handeln und Tun.

 

Für die folgenden Fragen solltest Du Dir Papier und Stift bereitlegen. Mach Dir einen guten Tee oder Kaffee, zünde vielleicht eine Kerze an, und schau, dass Du möglicht die nächste Stunde nicht gestört wirst.(also auch Handy auf leise!:-)

Was bedeutet Freiheit für mich ganz persönlich?

Endet die Freiheit des Individuums dort, wo die Freiheit des Anderen anfängt?

Glaube ich für meine Freiheit Opfer bringen zu müssen?

Wer oder was hindert mich meine Freiheit zu leben?

 

Selbsterkenntnis, und die daraus folgende Selbstbeherrschung erfordert Erkenntnis und Willenskraft – und, man muss es wirklich wollen!

Befreiung aus innerer Sklaverei, überkommenen Traditionen, Werte und Glaubenssätze. Dazu gehört auch die Religion!

Erkenne dich selbst, und du wirst das ganze Universum kennen

Der Blick, den wir auf die Welt richten, enthüllt uns nicht die Welt selbst, sondern nur das, was wir durch die Linse unserer Empfindungen, unserer Emotionen, unseres Geistes, unserer Kultur als Welt wahrnehmen.

Denn jeder trägt seine Welt im Herzen mit sich!

Ich hoffe, ich konnte Dich hiermit einen weiteren Schritt in Dein neues Leben führen und freue mich mit Dir auf den nächsten Schritt.

Beste Güße  Meister JOSEF

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.