Die Kraftquelle erfolgreicher Menschen: Resilienz

 In stürmischen Veränderungsprozessen und Krisen Gelassenheit auszustrahlen, Probleme konstruktiv und mit klarem Kopf anzugehen und dabei noch guten Mutes zu sein, das ist das Markenzeichen von Menschen, die eine spezielle Begabung ihr eigen nennen: Resilienz!

Sie ist ehr als eine bloße Bewältigung oder Überwindung eines Problems: Resilienz ist ein Gedeihen physischer und psychischer Gesundheit, trotz widriger Umstände, trotz schlimmer Erfahrungen und dabei noch Freude noch Freude am Leben zu finden. Es ist eine Grundhaltung!

Resiliente Menschen sind wie Stehaufmännchen: Sie können angestoßen werden, geraten aus dem Gleichgewicht, fallen um, richten sich aber umgehend auf und kommen wieder in ihr Gleichgewicht. Was aber sind die Erfolgsfaktoren dieser Menschen?

Die Resilienzforschung geht nach dem Modell von Gruhl/Körbächer mittlerweile von sieben Aspekten aus, die unser Leben nachhaltig positiv gestalten können:

 

Faktor 1

Optimismus

 

Starke Menschen glauben immer an die Möglichkeit eines positiven, glücklichen Ausgangs. Es ist ihre innere Gewissheit, dass das Leben auf lange Sicht mehr Gutes als Schlechtes bringt, dass Krisen zeitlich begrenzt sind und dass wir auf fast alles, was uns im Leben passiert, Einfluss nehmen können.

 

Faktor 2

Akzeptanz

 

Sie ist der Resilienzfaktor, den wir am meisten brauchen, wenn wir mit Dingen konfrontiert werden, die wir nicht ändern können.

„Was ist, das ist!“ legte schon der argentinische Autor Jorge Bucay in seinem Essay „Die 3 Wahrheiten“ eindrucksvoll dar. Nehmen Sie die Dinge hin, wie sie sind! Leben kannst Du das Leben nur vorwärts – verstehen nur rückwärts!

 

Faktor 3

Lösungsorientiertheit

 

Menschen die lösungsorientiert sind und nicht gleich den Schuldigen suchen, wenn mal etwas nicht nach Plan läuft, trachten danach, schnell wieder die Kontrolle über eine Situation zu erhalten. Sie betrachten Herausforderungen geradezu als Geschenk um ihre Komfortzone, ihren Einflussbereich, ständig erweitern zu können. Eine lösungsorientierte Haltung braucht Zuversicht und keinen Zweifel. Religiöse Menschen bezeichnen dies als Urvertrauen.

 

Faktor 4

Selbstregulation

 

Irgendwann nach einer Enttäuschung ist es Zeit sich wieder auf seine Stärken zu besinnen, die Realität angemessen zu interpretieren, um bewusst wieder in die Spur zu kommen.

Wie kann ich meine Energie auftanken und mich in Balance zu halten?

 

Faktor 5

Verantwortung übernehmen

 

Resiliente Menschen nutzen ihre Handlungsspielräume und haben den Mut Entscheidungen zu treffen, übernehmen aber auch die Verantwortung, wenn einmal etwas gründlich schiefgeht. Sie versinken nicht in Selbstmitleid, sondern machen das Beste aus dieser Sache.

Ein Tipp, wenn Du dich nicht entscheiden kannst: Wirf eine Münze!

Wenn Dir das Ergebnis behagt, bist Du bei der richtigen Entscheidung.

Behagt Dir das Ergebnis nicht, und Du würdest gerne noch einmal werfen, so ist die andere Entscheidung die Richtige!

 

Faktor 6

Beziehungen gestalten

 

Geteilte Freude ist doppelte Freude – geteiltes Leid ist halbes Leid!

In der Krise ist vieles leichter zu ertragen, wenn wir Freunde haben, die uns zuhören und unterstützen. Pflege Deine Beziehungen und lerne, etwas von Anderen von Herzen gerne anzunehmen, OHNE etwas zurück zu geben.

 

Faktor 7

Zukunft gestalten

 

Dieser letzte Aspekt meint eine solide und umsichtige Zukunftsplanung. Was Du heute tust, entscheidet darüber, wie Deine Welt morgen aussieht.

Leben findet im Hier und Jetzt statt. Eine hoffnungsvoll gestaltete Gegenwart führt Dich sicher aus Deiner Krise.

Resilienz ist wie ein Muskel: Regelmäßiges Training macht Dich zum Meister. – Zum Meister Deines eigenen Lebens!

Solltest Du dennoch von einer Krise überwältigt sein, so nimm professionelle Hilfe in Anspruch. Schon wenige Sitzungen mit einem Therapeuten oder Coach eröffnet Dir neue Handlungsoptionen.

Werde auch DU zu einem Stehaufmännchen!

(aus „Der neue TIPP 14/17“ Autor: Bernhard Schramm,HP)

 

Gerne unterstütze ich Dich in meinem Life-Coaching