Masterkurs-online

Meine 7 erfolgreichen Schritte zu besserer Gesundheit, glücklicheren Beziehungen, erfüllteren Jobs und stabileren Finanzen

Hallo, und herzlich willkommen, ich bin Meister JOSEF

liebe-0619

1.Vom Sinn des Lebens

Zur Einführung in dieses spannende Thema möchte ich Dir eine Geschichte erzählen:

Die Geschichte:

Ein Fischer ruht sich im Schatten einer Palme aus. Er genießt das Glück des reinen Daseins. Da kommt ein reicher Mann des Weges und fragt ihn, warum er nicht arbeitet.

„Warum sollte ich das tun?“, fragt der Fischer zurück.

„Um Geld zu  „VERDIENEN“

„Und dann?“

„Dann kannst du in ein schönes Haus ziehen“

„Und dann?“

„Eine große Familie gründen“

„Und dann?“

„Dein Geschäft vergrößern, damit auch deine Kinder etwas davon haben“

„Und dann?“

„Dann bist du GLÜCKLICH und zufrieden und kannst dich ausruhen“

„Genau das mache ich doch jetzt auch schon!“

Für die folgenden Fragen solltest Du Dir Papier und Stift bereitlegen. Mach Dir einen guten Tee oder Kaffee, zünde vielleicht eine Kerze an, und schau, dass Du möglicht die nächste Stunde nicht gestört wirst.(also auch Handy auf leise!:-)
  • Weshalb sind wir auf der Welt?
  • Hat jeder einzelne eine besondere Aufgabe zu erfüllen?
  • Hat unser Leben ein Ziel?
  • Auf welche Fundamente sollen wir unser Leben bauen?
  • Womit können wir Körper und Seele gleichermaßen nähren?
  • Stirbt der Geist mit dem Körper, oder wird er vielleicht wiedergeboren?
  • Wie kann ich als Mensch leben?
  • Wie kann ich ein gutes Leben führen, ganz ich selbst sein, und trotzdem den anderen dienen?
  • Wie kann ich mein Leben sinnvoll führen, dass ich im Augenblick des Todes friedvoll gehen kann, mit heiterem Sinn?
Gerne kannst Du im Life-Coaching über diese Fragen mit mir sprechen.

Lerne GLÜCKLICH zu sein, jenseits von Besitz, jenseits von Menschenwww und Dingen,

jenseits von allem, was uns widerfahren kann. Die Entdeckung, dass Glück und Unglück nur in uns selbst begründet liegen, nicht in Dingen oder EREIGNISSEN

Das Leben hat keinen Sinn, außer dem, den Du ihm gibst (Neale Donald Walsch, Gespräche mit Gott)

es lohnt sich hierüber etwas länger nachzudenken!

 Ich hoffe, diese Lektion hat Dich Deinem neuen Leben schon ein Stück näher gebracht, und freue mich auf den nächsten gemeinsamen Schritt.

Beste Grüße  Meister JOSEF

 

Hallo, und herzlich willkommen, ich bin Meister JOSEF

liebe-0619

2.Von Körpern, der Seele oder dem Geist

  • Der materielle Körper

lerne ihn kennen und zu lieben.

Er braucht genügend Bewegung, Geschmeidigkeit, Vitalität

genügend Schlaf,

eine Nahrung, die ihm die nötige Energie liefert.

Schenke ihm Aufmerksamkeit und Wohlbefinden.

Misshandle ihn nicht, und treibe ihn nicht zur Erschöpfung.

Gib ihm die Ruhepausen die er braucht.

  • Der emotionale oder psychische Körper

ist für unser Auge unsichtbar!

Verantwortlich für Gefühle und Empfindungen.

Für die folgenden Fragen solltest Du Dir Papier und Stift bereitlegen. Mach Dir einen guten Tee oder Kaffee, zünde vielleicht eine Kerze an, und schau, dass Du möglicht die nächste Stunde nicht gestört wirst.(also auch Handy auf leise!:-)

Warum reagiere ich so und nicht anders?

Was macht mir Freude, was Angst?

Wann empfinde ich Zorn, Trauer, Lust, Verzweiflung?

Warum bin ich immer wieder den selben Mechanismen, Situationen ausgeliefert?

Oder:

Was versetzt mich in gute Laune, macht mir Freude, regt mich an?

  • Die Seele oder der Geist

ist ein winziger Teil der Weltseele (Universum, Gott, Allmacht, Allenergie)

wir sind dadurch mit allem verbunden!

Sie inkarniert an zwei Stellen: die der Vernunft (Erkenntnis, Wahrheit, Freiheit)

und die des Herzens (Liebe, Mitgefühl) und wir

können Schönheit und Harmonie in der Welt empfinden

können Tränen vergießen, vor innerer Freude

können Mitgefühl für einen völlig fremden Menschen empfinden

können vollkommene Freiheit erlangen, bedingungsloses Glück empfinden, und

lässt uns nach der Quelle unseres Daseins forschen

Die Seele hat Bedürfnisse, die dem Körper meist verborgen bleiben.

Sie nährt sich an der Schönheit der Welt.

Am Gesang eines Vogels

An der Melodie eines säuselnden Baches.

An der Erkenntnis, vom Studium, vom Wissen.

Von liebevollen Beziehungen, Gerechtigkeit und Brüderlichkeit

In der Meditation können wir Körper, Psyche und Geist vereinen!

Für die folgenden Fragen solltest Du Dir wieder Papier und Stift bereitlegen. Mach Dir einen guten Tee oder Kaffee, zünde vielleicht eine Kerze an, und schau, dass Du möglicht die nächste Stunde nicht gestört wirst.(also auch Handy auf leise!:-)

Wozu soll das Leben gut sein?

Wo ist das Glück nach dem ich gestrebt habe?

Wo ist die Liebe, die ich mir so sehr gewünscht habe?

Wo ist die Wahrheit, die so oft gepriesen wird?

Wo ist das Leben, das ich mir als Kind erträumt habe?

Gerne kannst Du im Life-Coaching über diese Fragen mit mir sprechen.

Ich hoffe, ich konnte Dich hiermit einen weiteren Schritt in Dein neues Leben führen und freue mich mit Dir auf den nächsten Schritt.

Beste Güße  Meister JOSEF

 

Hallo, und herzlich willkommen, ich bin Meister JOSEF

liebe-0619

3.Von der wahren Freiheit

Als Einstimmung zum Thema eine kleine Geschichte:

Die Geschichte:

Ein alter Mann sitzt am Stadttor, als ein Fremder auf ihn zukommt und ihn  anspricht: „Ich war noch nie in dieser Stadt. Wie sind die Leute hier denn so?“

Der alte Mann antwortet mit einer Gegenfrage: „Wie waren denn die Leute in der Stadt, aus der du kommst?“

„Lauter Egoisten und Bösewichte. Aus diesem Grund bin ich von dort wegge-gangen“, antwortet der Mann.

Da sagt der alte Mann zu ihm: „Du wirst die selben Leute hier finden“.

Ein wenig später kommt ein weiterer Fremdling und fragt den alten Mann: „Ich bin gerade erst hier angekommen, wie sind die Leute hier denn so?“

Und wieder fragt der alte Mann zurück: „Sag mir mein Freund, wie waren denn die Leute in der Stadt, aus der du kommst?“

„Ach, die waren wirklich nett und sehr hilfsbereit. Ich hatte viele Freunde dort. Es ist mir schwergefallen, sie zu verlassen.“

„Siehst du, die selben Menschen wirst du hier finden“, antwortet der alte Mann.

  • Geh auf dich selbst zu, damit du kein Gefangener deiner Selbst bist!

Wir alle sind mehr oder weniger Gefangene unsere Ängste, Triebe

unseres Charakters, unserer Gewohnheiten und Gefühle.

Bestimmen dadurch oft unser Handeln und Tun.

Für die folgenden Fragen solltest Du Dir Papier und Stift bereitlegen. Mach Dir einen guten Tee oder Kaffee, zünde vielleicht eine Kerze an, und schau, dass Du möglicht die nächste Stunde nicht gestört wirst.(also auch Handy auf leise!:-)

Was bedeutet Freiheit für mich ganz persönlich?

Endet die Freiheit des Individuums dort, wo die Freiheit des Anderen anfängt?

Glaube ich für meine Freiheit Opfer bringen zu müssen?

Wer oder was hindert mich meine Freiheit zu leben?

Selbsterkenntnis, und die daraus folgende Selbstbeherrschung erfordert Erkenntnis und Willenskraft – und, man muss es wirklich wollen!

Befreiung aus innerer Sklaverei, überkommenen Traditionen, Werte und Glaubenssätze. Dazu gehört auch die Religion!

Erkenne dich selbst, und du wirst das ganze Universum kennen

Der Blick, den wir auf die Welt richten, enthüllt uns nicht die Welt selbst, sondern nur das, was wir durch die Linse unserer Empfindungen, unserer Emotionen, unseres Geistes, unserer Kultur als Welt wahrnehmen.

Denn jeder trägt seine Welt im Herzen mit sich!

Ich hoffe, ich konnte Dich hiermit einen weiteren Schritt in Dein neues Leben führen und freue mich mit Dir auf den nächsten Schritt.

Beste Güße  Meister JOSEF

 

Hallo, und herzlich willkommen – ich bin Meister JOSEF

liebe-0619

4.Von der bedingungslosen Liebe

 Als Einstimmung zum Thema eine kleine Geschichte:

Die Geschichte:

Ein Meister stellt seinen Schülern folgende Frage:

„Wie erkennst du den Augenblick, in dem die Nacht endet, und der Morgen anbricht?“

„So wie man Hund und Wolf auseinander hält“, antwortet einer der Schüler.

„Das ist nicht die richtige Antwort“, meint der Meister.

„So wie man einen Feigen- von einem Olivenbaum unterscheidet“, versucht es der nächste.

„Das ist ebenfalls nicht richtig“, gibt der Meister zurück.

„Wie denn dann?“, fragen die Schüler im Chor.

„Wenn wir im Angesicht eines Unbekannten unseren Bruder erkennen, dann ist die Nacht zu Ende und der Tag bricht an.“

  • Öffne Dein Herz!

Hohelied der Liebe (1.Korinther,13)

..die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig

Sie ereifert sich nicht, sie prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf

Sie handelt nicht ungehörig, sucht nicht ihren Vorteil, läßt sich nicht zum Zorn reizen

trägt das Böse nicht nach

sie freut sich nicht über das Unrecht, sondern freut sich über die Wahrheit

sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand

Die Liebe hört niemals auf.

Für die folgenden Fragen solltest Du Dir Papier und Stift bereitlegen. Mach Dir einen guten Tee oder Kaffee, zünde vielleicht eine Kerze an, und schau, dass Du möglicht die nächste Stunde nicht gestört wirst.(also auch Handy auf leise!:-)

Welche Arten der Liebe kennst Du, und welche Personen aus Deinem Leben ordnest Du den verschiedenen Arten zu?

Was heißt für Dich „bedingungslose Liebe“, und hast Du sie schon in Deinem bisherigen Leben erfahren?

Wie könntest Du Dir vorstellen, die bedingungslose Liebe auf alle Menschen die Dir begegnen, und vor allem auf Dich Selbst anzuwenden?

Kennst Du jemanden, oder hast Du schon einmal von jemandem gehört, der dies fertig brachte?

Liebe mich, wenn ich es am Wenigsten verdiene,

weil ich es dann am Meisten brauche!

      (schrieb ein inhaftierter Jugendlicher an seine Zellenwand )

Ich hoffe, ich konnte Dich hiermit einen weiteren Schritt in Dein neues Leben führen und freue mich mit Dir auf den nächsten Schritt.

Beste Güße  Meister JOSEF

 

Hallo, und herzlich willkommen – ich bin Meister JOSEF

liebe-0619

5.Von Tugenden und Lastern

Als Einstimmung zum Thema eine kleine Geschichte: 

Die Geschichte:

Sie handelt von einem sehr religiösen Mann und einer Prostituierten.

Die beiden leben in der selben Straße. Er betet ohne Unterlass, führt ein heilig-mäßiges Leben, übt sich in Askese und lehrt den Weg Gottes. Er hält sich für heilig. Eines Tages macht er der Prostituierten, die ihren Körper verkauft, um leben zu können, Vorwürfe:

„Du bist eine große Sünderin! Du wirst ein schreckliches Los erleiden!“

Die arme Frau fleht Gott an, ihr zu verzeihen. Doch sie muss ihr Metier weiter ausüben, weil sie sonst nicht überleben kann.

Der religiöse Mann und die Prostituierte sterben am selben Tag. Da klopfen die Engel an die Tür der Hure, um sie in den Himmel zu tragen. Den heiligen Mann allerdings holen Dämonen ab, die seine Seele fordern.

„Wie!“, ruft der Mann empört aus.

„Habe ich nicht heiligmäßig gelebt und den Menschen den Weg zu Gott gepredigt? Warum sollte ich in der Hölle landen, während diese Frau, die ein verwerfliches Leben führte, in den Himmel kommt?“ Und die Dämonen antworten:

„Diese arme Frau war gezwungen ein schlechtes Leben zu führen, doch ihr Geist richtete sich stets auf Gott. Du aber hast dich stets nach den Vorschriften des Glaubens gerichtet, doch dein Geist beschäftigte sich nur mit den Fehlern deiner Mitmenschen. Du warst von der Sünde besessen, daher kommst du jetzt dorthin, wo nichts als Sünde herrscht.“

Den Garten Deiner Seele bestellen!

Für die folgenden Aufforderungen solltest Du Dir Papier und Stift bereitlegen. Mach Dir einen guten Tee oder Kaffee, zünde vielleicht eine Kerze an, und schau, dass Du möglicht die nächste Stunde nicht gestört wirst.(also auch Handy auf leise!:-)

Unterscheidung mit Intelligenz und Willenskraft umsetzen.

Nähre was in Dir gut, gerecht und licht ist, alles Schlechte, Negative

Dunkle, lass aushungern.

Lerne wieder zu staunen!

Kultiviere die Sanftheit! Ihre Frucht ist Frieden im Herzen und in der Welt.

Überlege, wie Du dies in Deinem Leben umsetzen kannst

Kultiviere den Humor und das Lachen.

Überlege, wie Du dies in Deinem Leben umsetzen kannst

Kultiviere Glauben und Vertrauen.

Überlege, wie Du dies in Deinem Leben umsetzen kannst

Kultiviere die Großzügigkeit! Sei großzügig zum Leben, dann ist das Leben auch großzügig zu Dir

Kultiviere Mut und Stärke.

Überlege, wie Du dies in Deinem Leben umsetzen kannst

Kultiviere Wohlwollen und Güte.

Überlege, wie Du dies in Deinem Leben umsetzen kannst

Kultiviere die Liebe zur Wahrheit.

Überlege, wie Du dies in Deinem Leben umsetzen kannst

Kultiviere Geschmeidigkeit und Flexibilität.

Überlege, wie Du dies in Deinem Leben umsetzen kannst

Kultiviere Gerechtigkeit und Demut.

Überlege, wie Du dies in Deinem Leben umsetzen kannst

Kultiviere Zufriedenheit und Mäßigkeit.

Überlege, wie Du dies in Deinem Leben umsetzen kannst

Kultiviere die Dankbarkeit.

Überlege, wie Du dies in Deinem Leben umsetzen kannst

Kultiviere eine Haltung des Dienens.

Überlege, wie Du dies in Deinem Leben umsetzen kannst

Übe Verzeihung und Barmherzigkeit.

Überlege, wie Du dies in Deinem Leben umsetzen kannst

Übe Toleranz.

Überlege, wie Du dies in Deinem Leben umsetzen kannst

Ich hoffe, ich konnte Dich hiermit einen weiteren Schritt in Dein neues Leben führen und freue mich mit Dir auf den nächsten Schritt.

Beste Güße  Meister JOSEF

 

Hallo, und herzlich willkommen – ich bin Meister JOSEF

liebe-0619

 6.Vom Leben im Hier und Jetzt

 Als Einstimmung eine kleine Geschichte

Die Geschichte:

Ein junges Mädchen steht am Ufer eines reißenden Flusses. Die Strömung scheint so stark, dass sie sich nicht über die Furt hinüber wagt. Da kommen zwei Mönche des Weges. Der ältere der beiden bietet dem Mädchen an, sie hinüberzutragen, wofür der jüngere ihn vorwurfsvoll beäugt. Das Mädchen nimmt das Angebot dankend an. Gesagt, getan. Als der Abend sich neigt, kehren die beiden Mönche in ihr Kloster zurück. Da meint der Junge zum Älteren: „Du solltest dich schämen. Was du getan hast, ist uns durch unser Mönchsgelübde untersagt.“

„Schämen, wieso? Was soll von unserem Gelübde untersagt sein?“

„Du hast wohl ganz vergessen, dass du eine schöne junge Frau auf deinen Schultern getragen hast?“

„Stimmt, das habe ich“, meint der ältere Mönch lächelnd. „Doch ich habe das Mädchen am Fluss zurückgelassen, du aber trägst sie immer noch mit dir herum.“

  • Leben ist eine Kunst

Jeder Mensch muss seinen eigenen Weg gehen, -meist alleine.

Genießen wir, was das Leben uns schenkt, Gesundheit, ein Heim, eine glückliche Beziehung, einen Arbeitsplatz, Ruhm und Ehre, -ohne jedoch daran zu haften.

Für die folgenden Fragen solltest Du Dir Papier und Stift bereitlegen. Mach Dir einen guten Tee oder Kaffee, zünde vielleicht eine Kerze an, und schau, dass Du möglicht die nächste Stunde nicht gestört wirst.(also auch Handy auf leise!:-)

Wie sieht mein eigener Lebensweg aus? -Gehe ich ihn schon?

Was ist für mich eine glückliche Beziehung?

Was ist für mich ein erfüllender Arbeitsplatz?

In wie weit ist Ruhm, Ehre oder Anerkennung für mich wichtig? -und vor allem: von wem erwarte ich das?

Gestehe ich mir das alles selbst zu, oder glaube ich dies nicht zu verdienen?

Übe Gleichmut, und du besitzt von allen Menschen die größte Freiheit!

Jedes Wort, jeder Gedanke, jeder Blick, der sich an die geheimnisvolle Kraft richtet, welche das Universum mit Leben erfüllt, verbindet uns mit der Weltseele und trägt Früchte.

Sei präsent in allem was du tust. Im Hier und jetzt zu leben wird helfen viele körperliche und psychische Probleme zu lösen.

Achtsam sein, und im gegenwärtigen Augenblick verankert, in allem was wir tun und fühlen, mit allem was wir sind: Das ist einer der Schlüssel zu einem guten Leben!

Eine weitere Geschichte: 

Die Geschichte:

Ein Mann kommt zu einem alten Weisen und sagt: „Meister ich muss Euch unbedingt erzählen, was euer Schüler tut.“

„Halt ein!“, unterbricht ihn der Weise.“Hast du das, was du mir sagen möchtest, durch die drei Siebe gestrichen?“

„Welche drei Siebe“, fragt der Mann verblüfft.

„Alles was du tust und sagst, muss durch die drei Siebe gehen. Das erste ist das Sieb der Wahrheit. Hast du überprüft, ob das was du mir erzählen möchtest, wahr ist?“

„Nein, ich habe es nur gehört….“

„Und hast du das zweite Sieb benutzt, das Sieb der Güte?“

„Wenn es vielleicht nicht wahr ist, dann ist es doch wenigstens etwas Gutes, was du mir erzählen willst?“

„Nein, ganz im Gegenteil…..“

„Nun, wie ist es dann mit dem dritten Sieb: „Ist das was du mir erzählen willst, nützlich?“

„Nützlich? Auch nicht gerade….“

„Nun“, schließt der Weise lächelnd, „wenn das, was du mir erzählen willst, weder wahr noch gut, noch nützlich ist, möchte ich es gar nicht erst hören. Und was dich angeht, so würde ich dir raten, es einfach zu vergessen.“

Hier eine gute Übung, die Du unbedingt durchführen solltest:
Füge in den nächsten zwei Wochen an jede Bewertung, die Du über einen anderen aussprichst laut oder in Gedanken die Worte -"so wie ich" hinzu. Beispiele:
"Du bist faul" - so wie ich
"Du bist dumm" - so wie ich
"Du bist arrogant" - so wie ich
oder auch:
"Du bist schön" - so wie ich
"Du bist liebevoll" - so wie ich
"Du bist ein Engel" - so wie ich
Beachte in dieser Zeit genau Deine inneren Empfindungen dabei. Du wirst ein Wunder erleben!

Ich hoffe, ich konnte Dich hiermit einen weiteren Schritt in Dein neues Leben führen, und freue mich mit Dir auf den nächsten Schritt.

Beste Güße  Meister JOSEF

 

Hallo und herzlich willkommen – ich bin Meister JOSEF

liebe-0619

7.Vom Glück und Unglück in Dir selbst

 Als Einstimmung eine kleine Geschichte:

Die Geschichte:

Ein sehr von sich eingenommener Mann lässt eines Tages die Wände und Decken seines Lieblingsraumes mit Spiegeln verkleiden, sodass keine Ritze dazwischen mehr frei bleibt. Immer wenn er sich dort einschließt, um sein Bild zu bewundern, kommt er, von Selbstbewusstsein durchdrungen, wieder heraus, bereit, der Welt die Stirn zu bieten. Eines Tages lässt er beim Herausgehen aus Versehen die Tür offen stehen. Sein Hund schleicht hinein und sieht sich von Hunderten anderer Hunde bedroht, die er zuerst beschnüffelt, dann anknurrt, ja anbellt. Da die Spiegelbilder davon nicht weggehen, stürzt er sich auf sie. Ein wütender Kampf entbrennt: Der Kampf gegen sich selbst ist immer der bitterste! Am Ende haucht der arme Hund sein Leben aus. Als sein Herr vor Trauer die Tür zu dem Raum verschließen lassen will, kommt ein Weiser vorüber.

„Lasst diesen Raum offen“, meint er. „Er hat Euch viel zu lehren“.

„Was meint Ihr damit?“

„Die Welt ist ebenso neutral wie diese Spiegel. Je nachdem, ob wir ihr mit bewunderndem oder ängstlichem Blick entgegentreten, werden wir Bewunderung oder Furcht erfahren. Sie wirft uns unseren Blick zurück. Wenn ihr glücklich seid, ist die Welt beglückend. Wenn ihr ängstlich seid, ist sie furchterregend. Wir kämpfen stets gegen unser Spiegelbild an und sterben im Kampf gegen uns selbst. Denn hört:

In jedem Menschen, in jedem Augenblick, sei er GLÜCKLICH oder unglücklich, einfach oder schwierig, begegnen wir immer nur uns selbst.

  • Nimm das an, was ist.

Lerne loszulassen, nicht alles kontrollieren zu wollen.

Wachse vertrauensvoll zu Gelassenheit, Demut, Heiterkeit und Liebe.

Wir sind da, um uns weiterzuentwickeln

 

Lerne nichts im Leben zurückzuweisen.

Nimm alles an, was in dir ist, und bringe es ans Licht.

Wenn du dein Leben kontrollieren willst, wird es sich dir entziehen, und du verlierst es an alle möglichen körperlichen, seelischen oder anderen Beschwerden

Wir können uns nicht von der Welt befreien, sondern nur von unserer Welt!

 Paradies und Hölle, Krieg und Frieden, Freude und Angst, Liebe und Hass existieren nur in uns.

Triff heute D I E Entscheidung:  Mit den machtvollen Worten "Ich bin" 

GLÜCK - ist eine Entscheidung.         = Ich bin glücklich!
GESUNDHEIT - ist eine Entscheidung.    = Ich bin gesund!
FREIHEIT - ist eine Entscheidung.      = Ich bin frei!
LIEBE - ist eine Entscheidung.         = Ich bin liebevoll
MITGEFÜHL - ist eine Entscheidung.     = Ich bin mitfühlend!
GELASSENHEIT - ist eine Entscheidung.  = Ich bin gelassen!
REICHTUM - ist eine Entscheidung.      = Ich bin reich!
SEGEN - ist eine Entscheidung.         = Ich bin gesegnet!

Gerne kannst Du im Life-Coaching über diese ICH BIN Entscheidungen mit mir sprechen.

 Erkenne Dein wahres Selbst, dann wird der Himmel Dir zulächeln!

Ich hoffe, dass Dir dieser Kurs den Weg in Dein neues, gesundes, liebevolles und befreites Leben bereiten konnte.

Der Segen des Allmächtigen möge Dich und Deine Liebsten begleiten.

Herzlichst  Meister JOSEF

      

 

Share