Die Kraftquelle erfolgreicher Menschen: Resilienz

 In stürmischen Veränderungsprozessen und Krisen Gelassenheit auszustrahlen, Probleme konstruktiv und mit klarem Kopf anzugehen und dabei noch guten Mutes zu sein, das ist das Markenzeichen von Menschen, die eine spezielle Begabung ihr eigen nennen: Resilienz!

Sie ist ehr als eine bloße Bewältigung oder Überwindung eines Problems: Resilienz ist ein Gedeihen physischer und psychischer Gesundheit, trotz widriger Umstände, trotz schlimmer Erfahrungen und dabei noch Freude noch Freude am Leben zu finden. Es ist eine Grundhaltung!

Resiliente Menschen sind wie Stehaufmännchen: Sie können angestoßen werden, geraten aus dem Gleichgewicht, fallen um, richten sich aber umgehend auf und kommen wieder in ihr Gleichgewicht. Was aber sind die Erfolgsfaktoren dieser Menschen?

Die Resilienzforschung geht nach dem Modell von Gruhl/Körbächer mittlerweile von sieben Aspekten aus, die unser Leben nachhaltig positiv gestalten können:

 

Faktor 1

Optimismus

 

Starke Menschen glauben immer an die Möglichkeit eines positiven, glücklichen Ausgangs. Es ist ihre innere Gewissheit, dass das Leben auf lange Sicht mehr Gutes als Schlechtes bringt, dass Krisen zeitlich begrenzt sind und dass wir auf fast alles, was uns im Leben passiert, Einfluss nehmen können.

 

Faktor 2

Akzeptanz

 

Sie ist der Resilienzfaktor, den wir am meisten brauchen, wenn wir mit Dingen konfrontiert werden, die wir nicht ändern können.

„Was ist, das ist!“ legte schon der argentinische Autor Jorge Bucay in seinem Essay „Die 3 Wahrheiten“ eindrucksvoll dar. Nehmen Sie die Dinge hin, wie sie sind! Leben kannst Du das Leben nur vorwärts – verstehen nur rückwärts!

 

Faktor 3

Lösungsorientiertheit

 

Menschen die lösungsorientiert sind und nicht gleich den Schuldigen suchen, wenn mal etwas nicht nach Plan läuft, trachten danach, schnell wieder die Kontrolle über eine Situation zu erhalten. Sie betrachten Herausforderungen geradezu als Geschenk um ihre Komfortzone, ihren Einflussbereich, ständig erweitern zu können. Eine lösungsorientierte Haltung braucht Zuversicht und keinen Zweifel. Religiöse Menschen bezeichnen dies als Urvertrauen.

 

Faktor 4

Selbstregulation

 

Irgendwann nach einer Enttäuschung ist es Zeit sich wieder auf seine Stärken zu besinnen, die Realität angemessen zu interpretieren, um bewusst wieder in die Spur zu kommen.

Wie kann ich meine Energie auftanken und mich in Balance zu halten?

 

Faktor 5

Verantwortung übernehmen

 

Resiliente Menschen nutzen ihre Handlungsspielräume und haben den Mut Entscheidungen zu treffen, übernehmen aber auch die Verantwortung, wenn einmal etwas gründlich schiefgeht. Sie versinken nicht in Selbstmitleid, sondern machen das Beste aus dieser Sache.

Ein Tipp, wenn Du dich nicht entscheiden kannst: Wirf eine Münze!

Wenn Dir das Ergebnis behagt, bist Du bei der richtigen Entscheidung.

Behagt Dir das Ergebnis nicht, und Du würdest gerne noch einmal werfen, so ist die andere Entscheidung die Richtige!

 

Faktor 6

Beziehungen gestalten

 

Geteilte Freude ist doppelte Freude – geteiltes Leid ist halbes Leid!

In der Krise ist vieles leichter zu ertragen, wenn wir Freunde haben, die uns zuhören und unterstützen. Pflege Deine Beziehungen und lerne, etwas von Anderen von Herzen gerne anzunehmen, OHNE etwas zurück zu geben.

 

Faktor 7

Zukunft gestalten

 

Dieser letzte Aspekt meint eine solide und umsichtige Zukunftsplanung. Was Du heute tust, entscheidet darüber, wie Deine Welt morgen aussieht.

Leben findet im Hier und Jetzt statt. Eine hoffnungsvoll gestaltete Gegenwart führt Dich sicher aus Deiner Krise.

Resilienz ist wie ein Muskel: Regelmäßiges Training macht Dich zum Meister. – Zum Meister Deines eigenen Lebens!

Solltest Du dennoch von einer Krise überwältigt sein, so nimm professionelle Hilfe in Anspruch. Schon wenige Sitzungen mit einem Therapeuten oder Coach eröffnet Dir neue Handlungsoptionen.

Werde auch DU zu einem Stehaufmännchen!

(aus „Der neue TIPP 14/17“ Autor: Bernhard Schramm,HP)

 

Gerne unterstütze ich Dich in meinem Life-Coaching

 

Der Leuchtturm

Der Leuchtturm

ist mein Hilfsprojekt auf Spendenbasis. Es bietet Dir Orientierung und Hilfe, wenn Du krank, oder in einer schwierigen Lebenssituation bist: per mail – Telefon – oder Skype. Wende Dich vertrauensvoll an mich: Meister JOSEF

Kontakt: mj2015@meisterjosef-besser-leben.de

Der Leuchtturm, die christliche Lebensberatung

Gerne darfst Du mich und mein Tun mit Deiner Spende unterstützen:




Vom Glück und Unglück in Dir Selbst

Hallo und herzlich willkommen – ich bin Meister JOSEF

liebe-0619

7.Vom Glück und Unglück in Dir selbst

 Als Einstimmung eine kleine Geschichte:

Die Geschichte:

Ein sehr von sich eingenommener Mann lässt eines Tages die Wände und Decken seines Lieblingsraumes mit Spiegeln verkleiden, sodass keine Ritze dazwischen mehr frei bleibt. Immer wenn er sich dort einschließt, um sein Bild zu bewundern, kommt er, von Selbstbewusstsein durchdrungen, wieder heraus, bereit, der Welt die Stirn zu bieten. Eines Tages lässt er beim Herausgehen aus Versehen die Tür offen stehen. Sein Hund schleicht hinein und sieht sich von Hunderten anderer Hunde bedroht, die er zuerst beschnüffelt, dann anknurrt, ja anbellt. Da die Spiegelbilder davon nicht weggehen, stürzt er sich auf sie. Ein wütender Kampf entbrennt: Der Kampf gegen sich selbst ist immer der bitterste! Am Ende haucht der arme Hund sein Leben aus. Als sein Herr vor Trauer die Tür zu dem Raum verschließen lassen will, kommt ein Weiser vorüber.

„Lasst diesen Raum offen“, meint er. „Er hat Euch viel zu lehren“.

„Was meint Ihr damit?“

„Die Welt ist ebenso neutral wie diese Spiegel. Je nachdem, ob wir ihr mit bewunderndem oder ängstlichem Blick entgegentreten, werden wir Bewunderung oder Furcht erfahren. Sie wirft uns unseren Blick zurück. Wenn ihr glücklich seid, ist die Welt beglückend. Wenn ihr ängstlich seid, ist sie furchterregend. Wir kämpfen stets gegen unser Spiegelbild an und sterben im Kampf gegen uns selbst. Denn hört:

In jedem Menschen, in jedem Augenblick, sei er glücklich oder unglücklich, einfach oder schwierig, begegnen wir immer nur uns selbst.

  • Nimm das an, was ist.

Lerne loszulassen, nicht alles kontrollieren zu wollen.

Wachse vertrauensvoll zu Gelassenheit, Demut, Heiterkeit und Liebe.

Wir sind da, um uns weiterzuentwickeln

 

Lerne nichts im Leben zurückzuweisen.

Nimm alles an, was in dir ist, und bringe es ans Licht.

Wenn du dein Leben kontrollieren willst, wird es sich dir entziehen, und du verlierst es an alle möglichen körperlichen, seelischen oder anderen Beschwerden

Wir können uns nicht von der Welt befreien, sondern nur von unserer Welt!

 Paradies und Hölle, Krieg und Frieden, Freude und Angst, Liebe und Hass existieren nur in uns.

Triff heute D I E Entscheidung:  Mit den machtvollen Worten "Ich bin" 

GLÜCK - ist eine Entscheidung.         = Ich bin glücklich!
GESUNDHEIT - ist eine Entscheidung.    = Ich bin gesund!
FREIHEIT - ist eine Entscheidung.      = Ich bin frei!
LIEBE - ist eine Entscheidung.         = Ich bin liebevoll
MITGEFÜHL - ist eine Entscheidung.     = Ich bin mitfühlend!
GELASSENHEIT - ist eine Entscheidung.  = Ich bin gelassen!
REICHTUM - ist eine Entscheidung.      = Ich bin reich!
SEGEN - ist eine Entscheidung.         = Ich bin gesegnet!

 Erkenne Dein wahres Selbst, dann wird der Himmel Dir zulächeln!

Ich hoffe, dass Dir dieser Kurs den Weg in Dein neues, gesundes, liebevolles und befreites Leben bereiten konnte.

Der Segen des Allmächtigen möge Dich und Deine Liebsten begleiten.

Herzlichst  Meister JOSEF

Von Körpern, der Seele oder dem Geist

Hallo, und herzlich willkommen, ich bin Meister JOSEF

liebe-0619

2.Von Körpern, der Seele oder dem Geist

  • Der materielle Körper

lerne ihn kennen und zu lieben.

Er braucht genügend Bewegung, Geschmeidigkeit, Vitalität

genügend Schlaf,

eine Nahrung, die ihm die nötige Energie liefert.

Schenke ihm Aufmerksamkeit und Wohlbefinden.

Misshandle ihn nicht, und treibe ihn nicht zur Erschöpfung.

Gib ihm die Ruhepausen die er braucht.

  • Der emotionale oder psychische Körper

ist für unser Auge unsichtbar!

Verantwortlich für Gefühle und Empfindungen.

Für die folgenden Fragen solltest Du Dir Papier und Stift bereitlegen. Mach Dir einen guten Tee oder Kaffee, zünde vielleicht eine Kerze an, und schau, dass Du möglicht die nächste Stunde nicht gestört wirst.(also auch Handy auf leise!:-)

Warum reagiere ich so und nicht anders?

Was macht mir Freude, was Angst?

Wann empfinde ich Zorn, Trauer, Lust, Verzweiflung?

Warum bin ich immer wieder den selben Mechanismen, Situationen ausgeliefert?

Oder:

Was versetzt mich in gute Laune, macht mir Freude, regt mich an?

  • Die Seele oder der Geist

ist ein winziger Teil der Weltseele (Universum, Gott, Allmacht, Allenergie)

wir sind dadurch mit allem verbunden!

Sie inkarniert an zwei Stellen: die der Vernunft (Erkenntnis, Wahrheit, Freiheit)

und die des Herzens (Liebe, Mitgefühl) und wir

können Schönheit und Harmonie in der Welt empfinden

können Tränen vergießen, vor innerer Freude

können Mitgefühl für einen völlig fremden Menschen empfinden

können vollkommene Freiheit erlangen, bedingungsloses Glück empfinden, und

lässt uns nach der Quelle unseres Daseins forschen

Die Seele hat Bedürfnisse, die dem Körper meist verborgen bleiben.

Sie nährt sich an der Schönheit der Welt.

Am Gesang eines Vogels

An der Melodie eines säuselnden Baches.

An der Erkenntnis, vom Studium, vom Wissen.

Von liebevollen Beziehungen, Gerechtigkeit und Brüderlichkeit

In der Meditation können wir Körper, Psyche und Geist vereinen!

Für die folgenden Fragen solltest Du Dir wieder Papier und Stift bereitlegen. Mach Dir einen guten Tee oder Kaffee, zünde vielleicht eine Kerze an, und schau, dass Du möglicht die nächste Stunde nicht gestört wirst.(also auch Handy auf leise!:-)

Wozu soll das Leben gut sein?

Wo ist das Glück nach dem ich gestrebt habe?

Wo ist die Liebe, die ich mir so sehr gewünscht habe?

Wo ist die Wahrheit, die so oft gepriesen wird?

Wo ist das Leben, das ich mir als Kind erträumt habe?

Gerne können wir im Life-Coaching über diese Fragen sprechen

Ich hoffe, ich konnte Dich hiermit einen weiteren Schritt in Dein neues Leben führen und freue mich mit Dir auf den nächsten Schritt.

Beste Güße  Meister JOSEF

Vom Leben im Hier und Jetzt

Hallo, und herzlich willkommen – ich bin Meister JOSEF

liebe-0619

 6.Vom Leben im Hier und Jetzt

 Als Einstimmung eine kleine Geschichte

Die Geschichte:

Ein junges Mädchen steht am Ufer eines reißenden Flusses. Die Strömung scheint so stark, dass sie sich nicht über die Furt hinüber wagt. Da kommen zwei Mönche des Weges. Der ältere der beiden bietet dem Mädchen an, sie hinüberzutragen, wofür der jüngere ihn vorwurfsvoll beäugt. Das Mädchen nimmt das Angebot dankend an. Gesagt, getan. Als der Abend sich neigt, kehren die beiden Mönche in ihr Kloster zurück. Da meint der Junge zum Älteren: „Du solltest dich schämen. Was du getan hast, ist uns durch unser Mönchsgelübde untersagt.“

„Schämen, wieso? Was soll von unserem Gelübde untersagt sein?“

„Du hast wohl ganz vergessen, dass du eine schöne junge Frau auf deinen Schultern getragen hast?“

„Stimmt, das habe ich“, meint der ältere Mönch lächelnd. „Doch ich habe das Mädchen am Fluss zurückgelassen, du aber trägst sie immer noch mit dir herum.“

  • Leben ist eine Kunst

Jeder Mensch muss seinen eigenen Weg gehen, -meist alleine.

Genießen wir, was das Leben uns schenkt, Gesundheit, ein Heim, eine glückliche Beziehung, einen Arbeitsplatz, Ruhm und Ehre, -ohne jedoch daran zu haften.

Für die folgenden Fragen solltest Du Dir Papier und Stift bereitlegen. Mach Dir einen guten Tee oder Kaffee, zünde vielleicht eine Kerze an, und schau, dass Du möglicht die nächste Stunde nicht gestört wirst.(also auch Handy auf leise!:-)

Wie sieht mein eigener Lebensweg aus? -Gehe ich ihn schon?

Was ist für mich eine glückliche Beziehung?

Was ist für mich ein erfüllender Arbeitsplatz?

In wie weit ist Ruhm, Ehre oder Anerkennung für mich wichtig? -und vor allem: von wem erwarte ich das?

Gestehe ich mir das alles selbst zu, oder glaube ich dies nicht zu verdienen?

Übe Gleichmut, und du besitzt von allen Menschen die größte Freiheit!

Jedes Wort, jeder Gedanke, jeder Blick, der sich an die geheimnisvolle Kraft richtet, welche das Universum mit Leben erfüllt, verbindet uns mit der Weltseele und trägt Früchte.

Sei präsent in allem was du tust. Im Hier und jetzt zu leben wird helfen viele körperliche und psychische Probleme zu lösen.

Achtsam sein, und im gegenwärtigen Augenblick verankert, in allem was wir tun und fühlen, mit allem was wir sind: Das ist einer der Schlüssel zu einem guten Leben!

Eine weitere Geschichte: 

Die Geschichte:

Ein Mann kommt zu einem alten Weisen und sagt: „Meister ich muss Euch unbedingt erzählen, was euer Schüler tut.“

„Halt ein!“, unterbricht ihn der Weise.“Hast du das, was du mir sagen möchtest, durch die drei Siebe gestrichen?“

„Welche drei Siebe“, fragt der Mann verblüfft.

„Alles was du tust und sagst, muss durch die drei Siebe gehen. Das erste ist das Sieb der Wahrheit. Hast du überprüft, ob das was du mir erzählen möchtest, wahr ist?“

„Nein, ich habe es nur gehört….“

„Und hast du das zweite Sieb benutzt, das Sieb der Güte?“

„Wenn es vielleicht nicht wahr ist, dann ist es doch wenigstens etwas Gutes, was du mir erzählen willst?“

„Nein, ganz im Gegenteil…..“

„Nun, wie ist es dann mit dem dritten Sieb: „Ist das was du mir erzählen willst, nützlich?“

„Nützlich? Auch nicht gerade….“

„Nun“, schließt der Weise lächelnd, „wenn das, was du mir erzählen willst, weder wahr noch gut, noch nützlich ist, möchte ich es gar nicht erst hören. Und was dich angeht, so würde ich dir raten, es einfach zu vergessen.“

Hier eine gute Übung, die Du unbedingt durchführen solltest:
Füge in den nächsten zwei Wochen an jede Bewertung, die Du über einen anderen aussprichst laut oder in Gedanken die Worte -"so wie ich" hinzu. Beispiele:
"Du bist faul" - so wie ich
"Du bist dumm" - so wie ich
"Du bist arrogant" - so wie ich
oder auch:
"Du bist schön" - so wie ich
"Du bist liebevoll" - so wie ich
"Du bist ein Engel" - so wie ich
Beachte in dieser Zeit genau Deine inneren Empfindungen dabei. Du wirst ein Wunder erleben!

Ich hoffe, ich konnte Dich hiermit einen weiteren Schritt in Dein neues Leben führen, und freue mich mit Dir auf den nächsten Schritt.

Beste Güße  Meister JOSEF

Von der bedingungslosen Liebe

Hallo, und herzlich willkommen – ich bin Meister JOSEF

liebe-0619

4.Von der bedingungslosen Liebe

 Als Einstimmung zum Thema eine kleine Geschichte:

Die Geschichte:

Ein Meister stellt seinen Schülern folgende Frage:

„Wie erkennst du den Augenblick, in dem die Nacht endet, und der Morgen anbricht?“

„So wie man Hund und Wolf auseinander hält“, antwortet einer der Schüler.

„Das ist nicht die richtige Antwort“, meint der Meister.

„So wie man einen Feigen- von einem Olivenbaum unterscheidet“, versucht es der nächste.

„Das ist ebenfalls nicht richtig“, gibt der Meister zurück.

„Wie denn dann?“, fragen die Schüler im Chor.

„Wenn wir im Angesicht eines Unbekannten unseren Bruder erkennen, dann ist die Nacht zu Ende und der Tag bricht an.“

  • Öffne Dein Herz!

Hohelied der Liebe (1.Korinther,13)

..die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig

Sie ereifert sich nicht, sie prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf

Sie handelt nicht ungehörig, sucht nicht ihren Vorteil, läßt sich nicht zum Zorn reizen

trägt das Böse nicht nach

sie freut sich nicht über das Unrecht, sondern freut sich über die Wahrheit

sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand

Die Liebe hört niemals auf.

Für die folgenden Fragen solltest Du Dir Papier und Stift bereitlegen. Mach Dir einen guten Tee oder Kaffee, zünde vielleicht eine Kerze an, und schau, dass Du möglicht die nächste Stunde nicht gestört wirst.(also auch Handy auf leise!:-)

Welche Arten der Liebe kennst Du, und welche Personen aus Deinem Leben ordnest Du den verschiedenen Arten zu?

Was heißt für Dich „bedingungslose Liebe“, und hast Du sie schon in Deinem bisherigen Leben erfahren?

Wie könntest Du Dir vorstellen, die bedingungslose Liebe auf alle Menschen die Dir begegnen, und vor allem auf Dich Selbst anzuwenden?

Wie sieht es mit den zur Zeit vielen Flüchtlingen aus?

Kennst Du jemanden, oder hast Du schon einmal von jemandem gehört, der dies fertig brachte?

Liebe mich, wenn ich es am Wenigsten verdiene,

weil ich es dann am Meisten brauche!

      (schrieb ein inhaftierter Jugendlicher an seine Zellenwand )

Ich hoffe, ich konnte Dich hiermit einen weiteren Schritt in Dein neues Leben führen und freue mich mit Dir auf den nächsten Schritt.

Beste Güße  Meister JOSEF

      

Von der wahren Freiheit

Hallo, und herzlich willkommen, ich bin Meister JOSEF

liebe-0619

3.Von der wahren Freiheit

Als Einstimmung zum Thema eine kleine Geschichte:

Die Geschichte:

Ein alter Mann sitzt am Stadttor, als ein Fremder auf ihn zukommt und ihn  anspricht: „Ich war noch nie in dieser Stadt. Wie sind die Leute hier denn so?“

Der alte Mann antwortet mit einer Gegenfrage: „Wie waren denn die Leute in der Stadt, aus der du kommst?“

„Lauter Egoisten und Bösewichte. Aus diesem Grund bin ich von dort wegge-gangen“, antwortet der Mann.

Da sagt der alte Mann zu ihm: „Du wirst die selben Leute hier finden“.

Ein wenig später kommt ein weiterer Fremdling und fragt den alten Mann: „Ich bin gerade erst hier angekommen, wie sind die Leute hier denn so?“

Und wieder fragt der alte Mann zurück: „Sag mir mein Freund, wie waren denn die Leute in der Stadt, aus der du kommst?“

„Ach, die waren wirklich nett und sehr hilfsbereit. Ich hatte viele Freunde dort. Es ist mir schwergefallen, sie zu verlassen.“

„Siehst du, die selben Menschen wirst du hier finden“, antwortet der alte Mann.

 

  • Geh auf dich selbst zu, damit du kein Gefangener deiner Selbst bist!

Wir alle sind mehr oder weniger Gefangene unsere Ängste, Triebe

unseres Charakters, unserer Gewohnheiten und Gefühle.

Bestimmen dadurch oft unser Handeln und Tun.

 

Für die folgenden Fragen solltest Du Dir Papier und Stift bereitlegen. Mach Dir einen guten Tee oder Kaffee, zünde vielleicht eine Kerze an, und schau, dass Du möglicht die nächste Stunde nicht gestört wirst.(also auch Handy auf leise!:-)

Was bedeutet Freiheit für mich ganz persönlich?

Endet die Freiheit des Individuums dort, wo die Freiheit des Anderen anfängt?

Glaube ich für meine Freiheit Opfer bringen zu müssen?

Wer oder was hindert mich meine Freiheit zu leben?

 

Selbsterkenntnis, und die daraus folgende Selbstbeherrschung erfordert Erkenntnis und Willenskraft – und, man muss es wirklich wollen!

Befreiung aus innerer Sklaverei, überkommenen Traditionen, Werte und Glaubenssätze. Dazu gehört auch die Religion!

Erkenne dich selbst, und du wirst das ganze Universum kennen

Der Blick, den wir auf die Welt richten, enthüllt uns nicht die Welt selbst, sondern nur das, was wir durch die Linse unserer Empfindungen, unserer Emotionen, unseres Geistes, unserer Kultur als Welt wahrnehmen.

Denn jeder trägt seine Welt im Herzen mit sich!

Ich hoffe, ich konnte Dich hiermit einen weiteren Schritt in Dein neues Leben führen und freue mich mit Dir auf den nächsten Schritt.

Beste Güße  Meister JOSEF

 

Praxis für Energie- und Informationsmedizin

NEU !!               JETZT AUCH ONLINE !!

Praxis für Energie- und Informationsmedizin

Egal, welches Problem Dich gerade quält,
egal, wo Du deswegen schon überall warst,
wenn Du nicht mehr weiter weißt,
dann wende Dich vertrauensvoll an mich…

Es spielt keine Rolle, um welches Problem es sich handelt oder wie lange es schon besteht, es spielt auch keine Rolle welcher Glaubensrichtung Du angehörst, oder ob Du überhaupt einen Glauben hast. Ob Du gerade Geld hast, oder nicht.

Wichtig ist:    DU  MUSST  ES  LÖSEN  WOLLEN !!!

Mehr ist nicht erforderlich.

Meister JOSEF
Heilpraktiker, Autor und Bewusstseinsforscher
Bayernstr. 1
63825 Schöllkrippen
e-mail    mj2015@t-online.de
mobil     0176 – 922 86 992

PRAXIS ANMELDUNG

Vertraue Dich mir an, denn JETZT ist die Zeit Deiner Befreiung gekommen!

Koran Sure 59 Vers 16: Vergessen ist vielleicht die wahre Hölle

Gott vergessen? Das geht. Der Koran befasst sich sogar explizit damit und mahnt. Nach Einschätzung unseres Koranexperten Milad Karimi von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ist Vergessenheit die höchste Entfernung, „vielleicht die wahre Hölle“, die ein Mensch erfahren kann.

Erläutert von Dr. Milad Karimi

Sure 59 Vers 16

„Und seid nicht wie jene, die Gott vergaßen und die Er dann sich selbst vergessen ließ.“

 

Erinnerung ist stets mit Erkenntnis verbunden. Erinnert wird hier die Vergessenheit – gegen die Vergessenheit. Vergessenheit ist ein Motiv im Koran, das nicht selten zu hören ist. Was heißt aber Gottesvergessenheit? Warum Gott nicht vergessen? Immer wieder und immer aufs Neue ist im Koran zu hören, dass der Mensch das Gedenken Gottes in das eigene Leben einbinden soll. Nichts soll geschehen ohne die Erinnerung an den einen Gott. Aber warum? Wer hier Nutzen und Vorteil im materiellen Sinne erwartet, wird enttäuscht sein. Wer aber allein Furcht vor Höllenfeuer hat oder einer anderen plumpen Strafe, wird erleichtert sein.
Die Vergessenheit ist die höchste Entfernung, vielleicht die wahre Hölle, die der Mensch in der Gottesvergessenheit erfährt. Doch hier tritt Gott nicht selbstgefällig hervor, weil er unbedürftig ist. In der Zuwendung Gottes zu den Menschen avanciert vielmehr der Mensch zum Mittelpunkt. Das menschliche Selbst wird als ein Wert beschrieben, der nicht vergessen werden soll. Gott sorgt sich nicht um sich selbst; seine Sorge gilt dem Menschen. Wer Gott vergisst, der ist selbst vergessen. Mehr noch: er ist sich selbst vergessen. Das Eigentümliche bei der Gottesvergessenheit besteht also darin, dass sie zutiefst die Seele des Einzelnen betrifft. Somit schlägt die größte Entfernung zu Gott in die tiefste Entfernung und Entfremdung von sich selbst um.

Teaserbox zur Sendereihe "Koran erklärt" im Deutschlandfunk

Nichts ist uns näher als wir uns selbst. Und doch sind wir uns nicht selten fremd. Von dem Propheten Muhammad ist überliefert, dass er einst bemerkte: „Wer sich selbst erkannt hat, der hat erkannt seinen Herrn“. So kommentierte Abu Hamid Muhammad al-Ghazzali (gest. 1111) einer der größten Gelehrten der islamischen Geistestradition, im 12. Jahrhundert in seiner Schrift Das Elixier der Glückseligkeit des Ausspruch des Propheten: „Daher sollst du nach der Wahrheit deines Selbst streben, was du bist, woher du gekommen bist, wohin du gehst, was der Zweck ist, weswegen du an diese Stätte gekommen bist, weswegen du hervorgebracht worden bist, was deine Glückseligkeit ist und worin sie liegt, was dein Elend ist und worin dein Elend liegt.“
Unablässig Gottes zu gedenken, stellt sich mithin nicht als Selbstzweck dar, vielmehr wird die Hingabe an Gott als Freiheit des Menschen spürbar. Diese Freiheit lässt sich derart begreifen, dass sie die Befreiung von allem Weltlichen, der Begierde, dem Ruhm, dem Zorn, der Gewalt und dem bloßen Reichtum bedeutet.

Der Islamwissenschaftler und Philosoph Milad Karimi (Peter Grewer)Der Islamwissenschaftler und Philosoph Milad Karimi (Peter Grewer)

Doch im Islam entsagt der Mensch nicht der Welt, er kehrt ihr nicht den Rücken, sondern er bejaht das Leben, die Schöpfung; er ist nicht ohne Begierde, aber seine Begierde hat Maß. Er ist also im positiven Sinne frei, weil er sich damit Gott hingibt. Diese Hingabe bedeutet für den Menschen Erkenntnis, ja Selbsterkenntnis. Die „Veredlung des Charakters“ gilt im Islam als Ziel. Von der „Veredlung des Charakters“ spricht Friedrich Schiller im 9. Brief seiner Schrift Über die ästhetische Erziehung des Menschen als Ideal der Aufklärung. Dafür ist der Gesandte Gottes ein Vorbild, ist er doch nach seinem eigenen Worte entsandt worden, um die Geisteshaltung, den Charakter des Menschen zu vervollkommnen. Der Bund, den der Mensch mit Gott im Akt des Glaubens eingeht, verspricht deshalb Glückseligkeit, weil er den Menschen zum Selbstbewusstsein überführt.

Aus der Sendereihe: Koran erklärt    www.deutschlandfunk.de

Beste Grüße

Euer Meister JOSEF

Prüfungsangst – Schnee von gestern

Hallo liebe Freunde,

Prüfungsangst, das muss nicht sein!

Hier eine hundertfach bewährte Bach-Blüten Mischung, die auch die größten Skeptiker schon überzeugt hat:

Examens-Kombination

Gentian: gegen Zweifel und Entmutigung
Elm:     gegen das vorübergehende Gefühl, der Lage nicht gewachsen zu sein
Clematis: gegen geistige Abwesenheit
Larch:   gegen mangelndes Selbstvertrauen
White Chestnut: für bessere Konzentration
( je 5 Tropfen aus der Stockbottle, ad aqua 30 ml)

Lass dies vom Apotheker Deines Vertrauens zusammen mischen, und am Besten schon drei Tage vor dem Examen damit beginnen: 3 – 5 mal täglich 10 Tropfen der Mischung unverdünnt auf die Zunge träufeln. Die Einnahmeflasche immer am Körper tragen (in Hose, Hemd, Rock etc.)

Dazu noch folgende kraftvolle Affirmation:

Ich weiss alles, was ich wissen muss! (dabei im Geiste vorstellen, wie Dir Dein Examens-Zeugnis übergeben, und zur bestandenen Prüfung gratuliert wird.)

Dann hast Du Deinen Abschluss so gut wie in der Tasche.

Bestes Gelingen, und beste Grüße

Euer Meister JOSEF